V.A. – Doin´our thing #4

Technopunk, das sind wir“ sangen SAALSCHUTZ im Jahre 2001. Möglicherweise haben sie damit die Blaupause für eines der markantesten deutschen Independent-Labels der letzten Jahre abgeliefert: Audiolith Records. Die Hamburger Miniatur-Plattenfirma um Lars Lewerenz verstand es von Beginn an, politische Punk-Attitüde mit partyaffinen Techno- und Elektroklängen zu verbinden und verbreitete mit Bands wie EGOTRONIC, BRATZE oder FRITTENBUDE maßgeblich den Electroclash in den AZs und besetzten Häusern dieser Republik. Zuletzt fanden zudem auch vermehrt HipHop-Acts und mit FEINE SAHNE FISCHFILET auch eine populäre wie engagierte Punk-Band den Weg ins Labelprogramm.
„Doin´ our thing #4“ ist die inzwischen 250. (!) Veröffentlichung auf Audiolith und bietet – wie könnte es anders sein – einen umfangreichen Einblick in das bisherige Schaffen. Und das sogar auf ganzen drei CDs! Silberling Nr. 1 fungiert dabei als eine Art herkömmlicher Label-Sampler, auf dem sich teils unveröffentlichte Tracks von etablierten Label-Acts wie CAPTAIN CAPA, KOBITO, TUBBE, NEONSCHWARZ, TROUBLE ORCHESTRA und vielen mehr befinden. Nicht minder spannend geht es derweil auf der zweiten CD zu: Diese enthält nämlich ausschließlich exklusive Songs und Remixe, die zu teils überraschenden Ergebnissen führen. So covern BANDA COMMUNALE „Komplett im Arsch“ von FEINE SAHNE FISCHFILET, „Keine Lieder über Liebe“ von WAVING THE GUNS wird von ULLIVERSAL durch den Fleischwolf gedreht, und TUBBE fegt gemeinsam mit CAPTAIN GIPS & JOHNNY MAUSER die Nazis von der Straße. Die dritte Disc ist derweil der Elektro-Fraktion vorenthalten und beinhaltet den „Stiff Little Spinners Continuous Mix #2“, in dem JONEY zur mehr als einstündigen Keller-Party bittet. Vielen Dank für diese abwechslungsreiche Jubiläumssause und auf die nächsten, ähm, 250 Veröffentlichungen!?

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 28.10.2016