U2 – The Joshua Tree (Anniversary Edition)

Vor 30 Jahren, ich war gerade 14, da erblickte ein Album das Licht der Welt, das wohl nicht nur meine Jugend komplett veränderte und das weitere Leben begleitete. 30 Jahre ist es nun her, dass U2 “The Joshua Tree” veröffentlichten. Und ganz ehrlich: Was soll man zu diesem Meilenstein von Meisterwerk noch groß sagen? Keiner kann sich davon freisprechen, dass zumindest 90% der Songs bekannt, ins eigene Blut übergegangen sind und schon mal mitgesungen wurden. Selbst diejenigen nicht, die U2 für eine überschätzte, arrogante Popband halten mögen. “The Joshua Tree” war etwas, das der Rock in den 80ern gebraucht hat. Eine Wiederentdeckung der Stärken, eine Neuerfindung der gitarrenorientierten Musik – und dazu diese unglaubliche Stimme. Natürlich war es nicht das Debüt der Band, sicherlich aber DER Durchbruch und DAS Album schlechthin, mit dem man die Iren verbindet. Was bleibt also zu sagen? Vielleicht, dass meine Lieblingsstücke auf dem Album die sind, die so gut wie nie live gespielt werden (“Running to stand still”, “Exit”, “Trip through your wires”), weil jedes einzelne sofort Bilder in mir hervorruft, Geschichten aus meinem Leben erzählt und wieder aufleben lässt. Oder, dass es wenige Alben gab und gibt, die meine Geschwister und ich alle drei gemeinsam hören können, ohne uns in die Haare zu kriegen. Oder, dass es höchstwahrscheinlich auf ewig eines der wenigen, an einer Hand abzählbaren Alben sein wird, die von mir 10 von 10 Punkten bekommen werden. Aber auch, dass ich damals beschloss, U2 mindestens einmal live sehen zu müssen – und das bis heute nicht geschafft habe. Man merkt, das Album erzählt sehr viel mehr Geschichten als nur in den Songs. Fragt mal rum, ihr werdet erstaunt sein.
Zum 30. Geburtstag gibt es nun also eine “Anniversary Edition” – und die hat es in sich! Denn enthalten sind nicht nur das remasterte Album, sondern auch noch die Live-CD “The Joshua Tree live at Madison Square Garden”, die neben den Albumsongs auch noch diverse andere großartige U2-Hits zu bieten hat sowie ein Booklet, dass die Geschichte der Band und der Songs beleuchtet und auch alle Lyrics bietet. Das Gesamtpaket überzeugt also ungemein.

Über Simon-Dominik Otte 629 Artikel
Mensch. Musiker (#Nullmorphem). Schauspieler (#BUSC). Rezensent (#blueprintfanzine). Come on, @effzeh! AFP-Fan. (#Amandapalmer). Lehrer. Und überhaupt. Und so.