SPT – Synthpop is dead

Okay, es war ja relativ klar, dass Stephen Paul Taylor a.k.a. SPT mit seinem Albumtitel lügt. Denn “Synthpop is dead” beweist natürlich genau das Gegenteil der im Albumtitel aufgestellten Behauptung. Und siehe da: Wenn man sich ein bisschen auf YouTube umsieht, dann stellt man erfreut fest, dass nicht nur Achtziger-Jahre-Kinder wie ich sich von diesem Album angesprochen fühlen, sondern auch die Jugend von heute tanzt angemessen zu dieser Musik. Schaut einfach mal den Teaser zum Album an, lohnt sich! Und auch die Musik hat es in sich: Mal ERASURE, mal S.P.O.C.K., mal NEW ORDER. Aber auf jeden Fall ganz viel Eighties-Feeling zum Wohlfühlen und Spaß haben. Wobei, Spaß… hm. Wenn da nicht die Texte wären, die nicht unbedingt zum Lachen sind, sondern eine ernste Botschaft transportieren, uns zum besseren Umgang mit unserer Umwelt animieren und herausfordern. Und das mit tanzbaren Beats, die auch die Generation Tiktok treffen und zur Bewegung ermuntern. Gerade in Zeiten von Corona eine gute Möglichkeit, sich sowohl geistig als auch körperlich fit zu halten. Schön, dass Synthpop nicht wirklich tot, sondern einfach auf einer neuen Ebene angekommen ist.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 28.02.2020

Über Simon-Dominik Otte 806 Artikel
Mensch. Musiker (#Nullmorphem). Schauspieler (#BUSC). Rezensent (#blueprintfanzine). Come on, @effzeh! AFP-Fan. (#Amandapalmer). Lehrer. Und überhaupt. Und so.