SPECTRES – Nostalgia

“Nostalgia” ist ein sehr gut gewählter Titel für dieses Album. Denn sofort schwelgt man in Nostalgie, denkt an die Zeit von THE ESCAPE, WHISPERS IN THE SHADOW, aber auch an die düster-poppigen Zeiten der 80er und 90er zurück, an die guten Zeiten der SMITHS, teilweise natürlich auch an THE CURE und JOY DIVISION,  in denen man sich in schwarze, weite Gewänder gewandete und durch die Straßen zog. Dass “Nostalgia” dabei überhaupt nicht überholt oder angestaubt klingt, sondern trotz der vielleicht düsteren Vergleiche ein fast positives Gesamtbild erzeugt, liegt an der Umsetzung der Kanadier, die sich zu Hymnen aufschwingen, sich aber in diesen nicht verlieren. Wunderschöne Gitarren treffen auf ein prägnantes, klares Schlagzeug und werden umweht von großen Gesangslinien – und bieten sich gegenseitig Raum und Unterstützung, um Songs entstehen zu lassen, die schlicht und einfach schön sind und zum Träumen einladen. Sehr schnell ist man weg aus dem grauen Alltag und träumt sich in eine schönere Zeit, in der Hoffnung, diese auch zu erreichen. Da mag noch so viel Deathrock oder ein anderes Label auf diesem Album kleben, es ist wirklich alles andere als deprimierend, vielmehr zwingt es zum Aufbruch. Let’s go! Ab jetzt denken wir auch an SPECTRES!

Bewertung: 8,5/10

Veröffentlichungsdatum: 13.03.2020

Über Simon-Dominik Otte 806 Artikel
Mensch. Musiker (#Nullmorphem). Schauspieler (#BUSC). Rezensent (#blueprintfanzine). Come on, @effzeh! AFP-Fan. (#Amandapalmer). Lehrer. Und überhaupt. Und so.