SEX JAMS – Post teenage shine

SEX JAMS also heißt die Neuauflage der Independent Gitarrenmusik, die den grungigen Lifestyle in etwas abgeschwächter Weise wiederzugeben versucht und somit wohl den ein oder anderen Vergleich mit NIRVANA nicht scheuen sollten. Sowohl die Stimme von Katarina Trenk als auch das aufkommende Takt- und Rhythmusgefühl beim Hören der Scheibe erinnert außerdem und irgendwie an CHICKS ON SPEED und lädt somit energisch auf die Tanzfläche ein. Laut gehört verführt besonders, aber nicht nur, der Refrain des Titels “Crystal cabinet” zum kraftvollen Mitsingen bzw. Mitgrölen. Beschreiben kann man dieses englischsprachige Werk der vier Wiener mit stürmischen Noisepop. Monoton sind die Tracks keineswegs – jeder der zehn Titel hat eine eigene Note und kommt somit leidenschaftlich daher. Besonders das Zusammenspiel von Bass, Gitarre und Schlagzeug mit den sehr markanten Vocals hat mich überzeugt. Insgesamt kommt das Gesamtpaket der Platte bei mir gut an – sogar das Cover passt gut zum Inneren. Dennoch überraschen die SEX JAMS nicht außerordentlich oder hauen mich gänzlich vom Hocker. Da fehlt dann noch die allerletzte Prise Salz auf der Pommes.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 17.09.2010