OF RICHARD – Gods

OF RICHARD klingen mehr nach THE GREEN APPLE SEA als nach BRANDT. Das ist kein Vorwurf, nur weil BRANDT gerade steil gehen. OF RICHARD ist das Werk beseelter, vielleicht etwas schüchtern daher kommender, britisch-amerikanisch beeinflusster Shoegazer aus Westfalen. Also genau genommen eher SHYgaze als Shoegaze…`tschuldigung für den Kalauer.
Warum der Vergleich zu den oben genannten Bands? Ganz einfach: Es braucht eines Bandprojektogramms um durchzublicken, wer schon mal mit wem und so weiter:
Christoph Schäfer (Bass), Michael Göring (Git., Voc. – ehemals ELEKTROGRILL, nun BRANDT), Frank Theismann (Git., Voc. – Ex-THE GREEN APPLE SEA) und Carsten Schmidt (Drums, Voc. – LANCASTER, BRANDT) bilden einige Jahre Münsters Indie-Rock-Pop-Szene ab. Da ist schon Patina drauf, und das zeugt von Qualität.
Und… was haben OF RICHARD so drauf?
Schöne klare Songs mit angezogener Handbremse – immer dann reduziert, wenn es krachen könnte. Lediglich „Dancing on the rooftops“ ist ein Ausreißer nach unten à la “Supergirl” von REAMONN… nochmal `tschuldigung, das war böse. Sehr schön hingegen und auch ein Anspieltipp: „Thinking fast and slow“ der Debüt-EP „Gods“. Tobias Kuhn, Sänger der 2003 aufgelösten MILES und anschließend noch als Mastermind von MONTA unterwegs, könnte hier Pate sein. Auch Konstantin Gropper (GET WELL SOON) lässt grüßen.
BRANDT haben mit „What!“ den Nerv der Zeit getroffen, die Besinnung auf den Indie-Rock der Neunziger. Aber wer weiß, was am Ende des Tages bleibt? Vielleicht OF RICHARD mit ihrem selbst produzierten verhalten mehrstimmigen Gesang und ihren fein dosierten Pickings und der pathetische Blick mit geschlossene Augen in Wohnzimmerkonzertatmo. Kammermusik. Besoffen wird hier keiner. Dafür sind im Halbdunkel viele glückliche Gesichter zu erahnen, in deren Konturen die Erinnerung an die Indiepop-Disco vor 20 Jahren bunte Licht- und Schattenflecken zaubert: Rot – Blau – Hellgrün und Gelb. Goldener Stern, dreh dich!

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 19.02.2018

Über Jo Rößmann 33 Artikel
Weiß nichts, kann aber alles erklären.