IMMIGRATION UNIT – Sofa heroes

Achtung Nerdmusik! So dachte ich jedenfalls zu Beginn dieser EP. Math-Rock-Gefrickel an den Drums und ein schräg verzerrter Bass, die anschließend in einen SHELLAC-ähnlichen Part übergehen. Bis nach anderthalb Minuten plötzlich ein schöner Melodieteil folgt, der von einem Klavier begleitet wird und auch von den ruhigen RADIOHEAD hätte stammen können.
Im nachfolgenden „Wasting mornings“ kommen mir die großartigen +/- in den Sinn. Auch dieser Song ist weit weg vom klassischen Strophe-Refrain-Konzept und gleichzeitig angenehm unanstrengend und schön zu hören. Beim dritten Stück besteht Verwechslungsgefahr mit SIVA. aus Berlin – ebenfalls eine von mir favorisierte Band. IMMIGRATION UNIT machen definitiv keine öde Musik für die Massen, aber sie beherrschen die verschiedensten Stile perfekt.
Zum Abschluss der EP dürfen sich noch Manuel Gagneux von ZEAL & ARDOR sowie Produzent und Drummer Arthur Hnatek an einem Remix der ersten beiden Songs versuchen. Wer ZEAL & ARDOR kennt, wird ahnen, dass Manuel den Opener nicht einfach nur mit simplen Beats unterlegt, und so changiert „Sofa heroes“ hier zwischen chilligen Dubstep-Momenten und kräftigen Bässen. Nicht weniger gekonnt macht auch Arthur Hnatek die Musik von IMMIGRATION UNIT kompatibel für den Electro-Dancefloor. So bleibt am Ende die Hoffnung, dass bald ein komplettes Album mit einem interessierten Label folgen wird. Einen bleibenden Eindruck haben sie bei mir bereits jetzt hinterlassen.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 29.06.2018