THE ANGLO GERMAN LOW STARS – The dead grandmas of potsdam

Einen passenderen Bandnamen kann man zur musikalischen Umschreibung eigentlich kaum wählen. Na gut, THE ANGLO GERMAN LOW FOLK STARS würde es noch einen Tick präziser beschreiben, aber irgendwie sagt der Name auch schon so genug aus. Eigentlich fanden sich die sechs Musiker aus England, Frankreich und Deutschland vor vier Jahren nur für ein bestimmtes Projekt zusammen: sie sollten den Soundtrack zu einem obskuren europäischen Roadmovie komponieren. Dass „The night of the amazon“ letztlich nie in den Kinos gezeigt wurde, spielt dabei am Ende fast keine Rolle. Denn auch so kann man sich den passenden Film zu den sechs Songs dieser EP bildhaft vorstellen. Er könnte beispielsweise irgendwo in der Normandie oder vielleicht auch auf dem Festland Spaniens spielen. Warm müsste es sein, ziemlich trocken, und das Lagerfeuer hört man auch schon knistern.
Musikalisch wird man zurückversetzt in die Zeiten, als Bands wie die VIOLENT FEMMES, LEVELLERS und BOB GELDOF noch größere Erfolge zu verbuchen hatten. Auch wenn mich Folk-Rock nie so recht begeistern konnte, klingt auf „The dead grandmas of potsdam“ neben einer charmanten Lofi-Attitüde eine Menge Authentizität und Spielfreude durch. Mein persönliches Highlight bleibt jedoch der Easy Listening-angehauchte Opener „Texas“.

Bewertung:

Veröffentlichungsdatum: 22.11.2004